Blog

Den Joballtag spielend meistern

Den Joballtag spielend meistern

Launische Kunden, unzufriedene Patienten oder schwierige Vorgesetzte: Im täglichen Arbeitsleben stoßen viele Beschäftigte an ihre Grenzen. Besonders in Pflegeberufen ist der Umgang mit Schwerkranken und ihren Angehörigen oftmals belastend. Um Konfliktsituationen besser meistern zu können, bietet die Theater- und Sozialpädagogin Ruth Eckert interaktive Personalentwicklung für Unternehmen und deren Mitarbeiter an. Ihr Unternehmen heißt “Personaltheater“. Die Teilnehmer ihrer Seminare spielen typische Berufssituationen durch – und finden so sehr praxisnah Problemlösungen. Mit Kreativität und Witz. 

Frau Eckert, was ist “Personaltheater” in wenigen Worten?

“Personaltheater” ist Personalentwicklung mit Hilfe von Theaterübungen. Es ist interaktiv, intensiv und individuell.

Für welche Bereiche in der Personalentwicklung sind Ihre Trainings und Seminare geeignet?

Grundsätzlich ist “Personaltheater” für alle Bereiche der Personalentwicklung lohnend. Besonders häufig kommen meine Seminare und Trainings in der Aus- und Weiterbildung, im Change Management und in der Teamentwicklung erfolgreich zum Einsatz. “Personaltheater” fördert die Potentiale der Mitarbeiter. Es schafft einen Proberaum, in dem die Teilnehmer ihre Kompetenzen stärken und durch praxisnahe Übungen neue Handlungsalternativen für ihren Berufsalltag entdecken. Sie erleben z.B. neue Formen der Kommunikation, bilden einen Teamgeist und lernen einen konstruktiven Umgang mit Konflikten.

Sie zeigen Berufstätigen, wie Kommunikation leichter gelingt. Wo liegen die größten Probleme? (weiterlesen …)

Coaching in Köln

Coaching in Köln

Heute gibt es im EntwicklungsCamp ein weiteres Interview. Im Mittelpunkt steht Sibylle Kaminski. Frau Kaminski lebt und arbeitet in Köln. Sie bietet neben dem „klassischen“ Coaching Schwerpunktthemen an, die sehr gut den Nerv der Zeit treffen. Auf der einen Seite ist das der Bereich der Entspannung. Auf der anderen Seite steht der Themenblock der Gründung/ Selbständigkeit. Was Frau Kaminski genau anbietet und wie sie ihre Akzente setzt erzählt sie hier im Interview.

Sie arbeiten als Coach. Wie wurden Sie, was Sie heute sind? Wie sieht zum einen Ihr Werdegang beruflich als Coach aus?

Mein Weg dahin, heute als Beraterin und Coach, Menschen in ihren beruflichen und auch persönlichen Fragen zur Seite zu stehen, hat einige Stationen genommen. Stationen, die ich während ich an ihnen hielt, nicht immer als gerade Wegstrecke verstand, aber heute halte ich sie für die Eckpfeiler meiner Beraterpersönlichkeit. (weiterlesen …)

Mit Herz und Seele Coach

Mit Herz und Seele Coach

Heute stelle ich Dir im EntwicklungsCamp Christine Trautner vor. Christine ist mit „Herz & Seele“ Coach. Und das spürt man. Dieses Interview ist eine wahre Freude gewesen. Denn Christine Trautner sprüht vor Coaching-Freude. Sie sagt selber, dass es ihr gut geht, wenn es ihren Klienten gut geht. Und das merkt man Christine im Gespräch auch an! Christine ist spezialisiert auf die Bereiche Mental Coaching und Energietherapien. Mehr dazu lasse ich sie jetzt selber erzählen…

Liebe Christine, bitte stelle Dich meinen Lesern vor. Wie wurdest Du, was Du heute bist?

Ich bin Christine Trautner. 45 Jahre alt, verheiratet und habe einen Perserkater und ein Mopsmädchen. Seit nunmehr 8 Jahren arbeite ich als MentalCoach und Energietherapeutin. Dies ist meine Passion und hier schöpfe ich all meine Gaben, Talente und mitgebrachten Fähigkeiten voll aus. Zum Wohle meiner Klienten. Ich arbeite mit Herz und Seele und daher habe ich meine Praxis auch so benannt: Herz & Seele, Bewusste Lebensgestaltung – Wege zum ICH!

Vor vielen Jahren bemerkte ich, dass ich so eine Art Kummerkastentante für meine Mitmenschen bin. Mit allen persönlichen Problemen kamen sie zu mir und wollten Rat, den ich gut geben konnte und der weiter half. So suchte ich nach einer beruflichen Weiterbildung, die dieses Talent förderte und fand das Passende: ich wurde zum Wellness- und MentalCoach ausgebildet. (weiterlesen …)

I`m fine, thanks – Update

I`m fine, thanks – Update

Vor einiger Zeit habe ich über ein Projekt namens „I`m fine, thanks“ berichtet. Auf der Crowdfunding Seite Kickstarter wurde vom Projektteam Geld gesammelt, um einen Film fertigstellen zu können. Motto: Lebe Deinen Traum – nicht den American Dream of Life!

Das Team hat es gepackt. Nicht nur haben die Leute das ganze Filmmaterial zusammengestellt. Nein, sie haben auch genügend Geld über Kickstarter gesammelt, um den Film fertigstellen zu können. Und haben dabei mal eben sämtliche Rekorde gebrochen: So viele Facebooks Fans, soviel Geld in so kurzer Zeit – kurzum so viele Unterstützer – hatte noch kein Kickstarter Projekt vorher. (Yep, ich bin einer davon…) Den Erfolg kannst Du Dir hier auf Kickstarter einmal anschauen:

Zur Kickstarter-Seite

Die Anzahl der Unterstützer und das positive Feedback zeigen es: Das Team um Produzent Grant Peelle hat den Nerv der Zeit getroffen! Auch mich haben viele Leute nach meinem ersten Bericht über das Projekt gefragt WANN und WO es den Film gibt. Und jetzt ist es so weit. Es gibt ihn jetzt und hier: Auf der Seite I`m fine, thanks!

Sieh Dir den Trailer an & wenn der Film etwas ist, dann greif zu…

 

Weshalb persönliche Weiterentwicklung keine Kariereentwicklung sein muss

Weshalb persönliche Weiterentwicklung keine Kariereentwicklung sein muss

Die Denkweise geht oft so: wenn ich mich persönlich weiterentwickle, mich aus der Komfortzone raustraue, mir Ziele setze, dann hat das unweigerlich mit meiner Karriere zu tun. Mit der beruflichen Weiterentwicklung. Meine persönliche Weiterentwicklung wird in Form meiner beruflichen Weiterentwicklung nach außen sichtbar, darstellbar, messbar.

Wer so denkt, denkt zu kurz!

Persönliche Weiterentwicklung dient genau dazu: zu meiner persönlichen Weiterentwicklung. Was mir persönlich wichtig ist und wie ich meinen Erfolg definiere ist mir überlassen. Statt sich dem äußeren Druck zu beugen und gesellschaftlich anerkannte Ziele zu erreichen geht es um meine innersten Bedürfnisse und Ziele.

Wenn mir das Laufen im Hamsterrad zu viel wird, kann ich mich bewusst gegen die Karriere entscheiden. Vielleicht sehe ich meine persönliche Weiterentwicklung im Bereich der Kreativität oder im sozialen Handeln. (weiterlesen …)

Steigere Deine Produktivität in Deinem Rhythmus – Kombiniere zwei Techniken wie die Profis es tun

Steigere Deine Produktivität in Deinem Rhythmus – Kombiniere zwei Techniken wie die Profis es tun

Vor einigen Wochen habe ich bereits einen Beitrag über Produktivität veröffentlicht, der sehr gut angenommen wurde. Über die Vielzahl an Rückmeldungen habe ich mich sehr gefreut! Da Interesse und Bedarf vorhanden sind, gehe ich heute noch einmal vertiefend auf die Themen Produktivität und Zeitmanagement ein.

Produktivität ist die Ausbringung in einer aufgewandten Zeit. Das Zeitmanagement dient dazu, die anstehende Arbeit in der uns zur Verfügung stehenden Zeit zu erbringen.

Im ersten Artikel zum Thema Zeitmanagement habe ich 10 Tipps zur Steigerung der Produktivität gegeben. Heute gehe ich noch einmal genauer auf die Teilbereiche Tagesrhythmus und die Arbeitsabläufe ein.

I Der Tagesrhythmus

Wir beginnen zunächst mit dem Rahmen für ein durchdachtes Zeitmanagement: den Tagesablauf. Hierbei geht es in diesem Artikel um zwei Dinge:

1)   Deinen Biorhythmus.

2)   Gestalte Deinen Tag möglichst strukturiert, regelmäßig und „gewinnbringend“ bezogen auf das, was Du erreichen möchtest.

Beides bedingt einander sehr stark. Aber dazu in einem Augenblick mehr. Fangen wir zunächst einmal an, indem wir uns die Bereiche näher anschauen. (weiterlesen …)

Glück und Erfolg

Glück und Erfolg

In meinem letzten Blogpost habe ich bereits erläutert, dass Erfolg in meinen Augen relativ ist. Wie wir Erfolg definieren kann sehr stark variieren. Entweder wir halten uns an die gängigen Definitionen der Gesellschaft (Geld, Besitztümer, Familie, …). Oder wir definieren unseren Erfolg selber.

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich aus dem Leben eines mir lieben Menschen eine Geschichte gehört, die mir sehr zu denken gab.

Die Person erzählte mir, dass sie vor einigen Jahren (wir kannten uns damals noch nicht) alles erreicht hatte was sie wollte. Oder was die Gesellschaft von der Person wollte… Oder was halt so erwartet wird… (weiterlesen …)

Was bedeutet Erfolg?

Was bedeutet Erfolg?

Was ist Erfolg? Was bedeutet Erfolg? Die Frage ist: wie definierst Du Erfolg?

Die Antwort liegt im ersten Moment vielleicht direkt auf der Hand. Aber ein zweiter Blick auf die Definition von Erfolg lohnt sich…

Denn ich behaupte:

Erfolg ist relativ. Und das in zunehmendem Maße. Über Twitter teilen.

Du denkst vielleicht Häh? Was meint Andrea damit? Was soll das Ganze?

Aber schauen wir uns doch einmal „Erfolg“ an. Vor nicht allzu langer Zeit hieß Erfolg automatisch „Mein Haus, mein Auto, mein Pool.“ Die Liste ließe sich beliebig erweitern um materielle Dinge, die nicht eben günstig sind. (weiterlesen …)

Motivation durch Ziele

Motivation durch Ziele

Ich bin ein Mensch, der beruflich die Abwechslung liebt. Wenn ich eine Aufgabe beherrsche und im Griff habe langweilt sich mich langsam aber sicher auch schon. Wenn es Dir auch so geht, dann freue Dich, wenn Du eine Arbeit hast, in der Du immer wieder auf neue Aufgaben und Herausforderungen triffst.

Ich habe also kein Problem, mich zu motivieren, sondern eher, die Spannung zu halten.

Um nicht nur kurz-, sondern auch längerfristig meine Motivation zu halten, setze ich mir Ziele. (weiterlesen …)

Persönlichkeitsentwicklung – Was ist das

Persönlichkeitsentwicklung – Was ist das

Das EntwicklungsCamp ist – unter anderem – auch ein Persönlichkeitsentwicklung Blog.

Grund genug, die Persönlichkeitsentwicklung näher zu betrachten. Hierzu gibt es reichlich Theorien und Definitionen. Ich möchte hier jedoch nicht mit einem Modell und Theorie aufwarten. Vielmehr stelle ich hier meine Sichtweise auf die Persönlichkeitsentwicklung dar.

Dadurch, dass wir sind und existieren und uns neuen Herausforderungen stellen entwickeln wir uns weiter.

Dabei haben wir es selber in der Hand, ob wir unser Leben dahinfließen lassen. Und andere für uns die Entscheidungen treffen…

Oder ob wir die Richtung, das Ziel und die Entwicklung selbstbestimmt entscheiden und vorgeben. (weiterlesen …)